Ernährung

Ich mische das Futter für meine Rennmäuse selbst, denn nur so kann ich auf die Bedürfnisse jeder einzelnen Maus eingehen!

Hauptfuttermischung

Gemüsemix

Zusatz zum Heu

Eiweiß (Mehlwürmer)

Kräuter

Gemüse

Obst

Sonstiges

 

Das natürliche Futter der mongolischen Rennmaus besteht aus energiearmen Pflanzenteilen wie Samen, Keimen, Gräsern, Wurzeln und Körnern, aber auch aus tierischen Bestandteilen wie Insekten oder deren Larven. Sie sind somit Allesfresser und keine reinen Vegetarier.

Futtermenge:
Eine ausgewachsene Rennmaus benötigt pro Futtertag ca. 10 bis 15 g Futter. Das entspricht in etwa zwei Teelöffeln pro Futtertag je Maus.

Tierisches Eiweiß:
Am besten eignen sich getrocknete Mehlwürmer und Heuschrecken. Dabei rechnet man etwa 1-2 Mehlwürmer pro Woche je Maus. Ausgenommen: tragende, säugende oder schwache Tiere, sie benötigen mehr.

Saftfutter:
Um die kleinen Nager mit allen lebensnotwendigen Vitaminen zu versorgen, ist es nötig, ihnen Gemüse und Obst anzubieten. Jedoch dürfen nicht alle Früchte verfüttert werden. Einige können, in zu großem Maße gefressen, Verdauungsstörungen hervorrufen, andere sind für die Mongolen sogar giftig.

Grünfutter:
Neben Gras und Kräutern können als Grünfutter ebenso Äste und Zweige von ungiftigen Bäumen dienen. Die Blätter, Knospen oder Früchte bleiben am Zweig, welcher gesäubert und abgetrocknet wird und so an die kleinen Nager verfüttert werden kann. Als Grünfutter kann man vor allem Löwenzahn (vorsichtshalber nur junge Blätter da Löwenzahnmilch unbekömmlich sein kann), Vogelmiere, Spitzwegerich, Möhren, Chicorée und Endivie verfüttern.

Leckerbissen:
Die Grundbestandteile des Rennmausspeiseplans kann mann durch kleine leckere Sachen verfeinern, um den Mäusen eine abwechslungsreiche Ernährung zu bieten.

Heu:
Heu bietet eine der Hauptgrundlagen in der Rennmausnahrung. Dieses Raufutter ist für Rennmäuse jeden Alters wichtig, da es das Verdauungssystem schont und daher ideal als Grundfutter ist, besonders für Tiere mit Stoffwechselstörungen. Im alltäglichen Gebrauch ist handelsübliches Heu ausreichend, spezielle Zusätze wie Wiesenblumen oder Heilkräuter bieten eine gesunde und schmackhafte Abwechslung. 

Wasser:
Oft wird fälschlicherweise angenommen, Rennmäuse bräuchten keine Flüssigkeit, da sie Steppenbewohner sind. Jedoch sollte es an Flüssigkeit nie fehlen. Diese kann durch Obst und Gemüse aufgenommen werden.

Unbekömmliche Nahrung:

 

http://www.desert-colours.at